Home ALT-themen Wenn Traditionsberufe hochmodern werden

Wenn Traditionsberufe hochmodern werden

Moderne Technologien erleichtern Landwirten die Arbeit und sorgen für so manchen Aha-Effekte.

Für viele ist das Bild des Landwirts noch immer ein traditionelles: Im Sommer im heißen Traktorcockpit schwitzen und in den Spur-Rillen durchgerüttelt werden oder tagein, tagaus um fünf Uhr morgens sowie fünf Uhr nachmittags im Stall die Kühe melken.

Tatsächlich ist die Landwirtschaft heute ein hochtechnisierter Arbeitsbereich, in dem per Satellitensteuerung der Traktor das Feld im Grunde alleine befahren kann, mehrere Arbeitsgeräte zu einer hochkomplexen Maschine verschmelzen und Kühe von alleine zum Melken kommen, sobald sie genug Milch haben – ohne dass der Landwirt anwesend sein muss.

 

Kein Lenken mehr nötig

Unser Lagerhaus_Technik
Über einen Bildschirm kann das automatische Lenksystem der AMS-Steuerung im Traktor bedient werden

Eine enorme Zeit- und Kostenersparnis etwa, stellt die sogenannte AMS-Steuerung (Agrar Management Systemlösung) dar: Dieses Satelliten-System von John Deere berechnet automatisch die optimale Spurwahl auf den Feldern – somit werden Überlappungen um mehr als 90 Prozent verringert. „Unser Lagerhaus“-Regionsleiter für Technik, Josef Ebenberger, erläutert: „Mit der Lenksteuerung ist eine Spurgenauigkeit von Plus/Minus 15 Zentimetern bis hin zu Plus/Minus zwei Zentimetern möglich.“ Je genauer ein Traktor oder eine andere Feldmaschine die Spur zieht, desto weniger Zeit, Treibstoff, Dünger und weniger Saatgut verbraucht der Landwirt bei maximalem Ernteertag. Rund 30 AMS-Systeme sind in Kärnten schon im Einsatz, in Tirol mehr als fünf. „Das Potenzial ist noch sehr groß, derzeit verkaufen wir in den Lagerhäusern etwa fünf Systeme pro Jahr“, so Ebenberger.

 

2 Schritte und los geht‘s

Nachdem der Landwirt die Breite des Arbeitsgerätes eingegeben hat und eine Gerade, die sogenannte Referenzlinie, über das Feld gefahren ist, übernimmt die Maschine via Satellitendaten die Steuerung.

„Im Prinzip könnte man während des Fahrens Zeitung lesen, das Gerät fährt durch das Lenksystem allein“, schmunzelt Ebenberger.

Ganz so einfach ist es dann allerdings nicht, denn der Landwirt muss dennoch bei bestimmten Arbeitsschritten die Maschinen bedienen.
Ein weiterer Vorteil ist die Ertragskartierung: Durch aufgezeichnete Daten können Landwirte auf den Quadratmeter genau sehen, wo am Feld wie viel Auslastung vorhanden ist und in weiterer Folge, wo besser gedüngt werden muss.

Unser Lagerhaus_Technik
Modernste Landtechnik erleben im Technik-Kompetenzzentrum Schlitters.

 

Nicht nur Hightech

In der Sparte Technik der Lagerhäuser geht es aber durchwegs noch traditionell zu: Nicht nur hochmoderne, auch qualitative Standard-Technik finden Landwirte wie auch Privatpersonen hier zu Hauf. „Von der Motorsäge bis zum Profi-Rasenmäher können wir natürlich zahlreiche Markengeräte anbieten“, sagt Spartenleiter Mario Popatnik. „Unser Schwerpunkt ist aber die Landwirtschaft – dafür sind wir ein Vollsortimenter.“

 

ZUR SACHE

Die AMS-Steuerung ist ein Satellitensystem von John Deere für den Ackerbau und Grünlandbereich.

Für andere Traktorenmarken gibt es das vergleichbare System Autotrac Universal.

Die AMS-Steuerung besteht sowohl aus dem Lenksystem, also der automatischen Spurführung, als auch aus der Ertragskartierung; bis auf den Quadratmeter genau werden Daten wie die Auslastung aufgezeichnet.

Für Großbetriebe, die viele Traktoren und Arbeitsgeräte im Einsatz haben, gibt es auch das Flottenmanagement: Per Computer können alle Einsatzgeräte geortet, der individuelle Literverbrauch, die Drehzahl und vieles mehr angezeigt werden. Auch die Service-Notwendigkeit wird angezeigt.

240 Mitarbeiter arbeiten in der Sparte Technik in Kärnten und Tirol.

210 von ihnen sind in den Werkstätten beschäftigt. Dort werden von Traktoren und anderen Landmaschinen über Rasenmäher bis zu Autos und Motorsägen repariert und serviciert. Reifen-, Motor- und Klimaservices werden ebenso angeboten wie Hydraulik-Services.

Von den Lagerhaus-Werkstätten in Kärnten sind zusätzlich zwei Lkw-Vertragswerkstätten für IVECO sowie in Tirol eine für MAN und IVECO. Repariert werden aber alle Marken.

Pro Jahr werden in diesen Werkstätten 131.000 Aufträge angenommen und abgewickelt, davon sind 52.000 Reparaturen.

Das PS-Spektrum in der Sparte Technik reicht von 2 PS bis 625 PS.

Unser Lagerhaus_Technik
Herzlich Willkommen in deiner Lagerhaus-Fachwerkstätte in Kärnten und Tirol.

Ihr Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht